Delegation des Minsk Club zu Gast in Minsk zur 950-Jahr-Feier

Bonns Partnerstadt Minsk feierte vom 8.-10. September 2017 ihr 950-jähriges Bestehen. Von seinen Ursprüngen her war Minsk immer ein Ort des Handels und Wandels. Bereits der Name der Stadt bringt das deutlich zum Ausdruck.
Mehr als 20 Delegationen, u.a. aus Budapest, Lodz, Nottingham, Riga, Wien, Bischkek, Jerewan, Tiflis, Peking und hochrangige Verwaltungsvertreter vieler russischer Städte, darunter Smolensk, Murmansk, Tomsk, waren angereist, um zum Geburtstag zu gratulieren.
Bonn war durch den stellvertretenden Vorsitzenden und die Geschäftsführerin  des Minsk Clubs vertreten.
Am 9. September begann das Fest mit einer feierlichen Kranzniederlegung am neuen Denkmal „Heldenstadt Minsk“ und klang mit einer Lasershow und einem Feuerwerk aus, eine insgesamt volksnahe, bunte, würdige und sympathische Feier, die auf subtile Weise einen bemerkenswerten Annährungswillen an die älteren (west-) europäischen Bezüge und eine ebenso behutsame Abgrenzung von Russland signalisierte.

Dr. Gregor Berghorn, stv. Vorsitzender des Minsk Clubs, nutzte den Aufenthalt, um mit dem Prorektor und dem Dekan der Technischen Universität Minsk das Projekt „Erneuerbare Energien“ des Clubs vorzustellen. Viele bestehende Kontakte konnte aufgefrischt, neue etabliert werden.

Zur Foto-Dokumentation

Kommentare sind geschlossen.